student-849825_640Braucht man eigentlich einen Texter, um Inhalte für seine Webseite zu erstellen? Kann man es nicht einfach selbst versuchen? Schreiben kann schließlich jeder.
Gut, seien wir ehrlich: Sie brauchen keinen Texter. Im Prinzip können Sie auch selbst für Ihre Seite schreiben. Sie wissen schließlich von allen Menschen am besten, worum es geht. Es ist ja Ihr Produkt, Ihre Idee, Ihr Online-Shop, von dem Sie erzählen.
Sie müssen nur drei wichtige Regeln beachten:

Erste Regel: Sie schreiben für den Leser

Ganz egal, was Sie auf noch so vielen SEO-Seiten für Tipps bekommen, Sie schreiben immer noch für Menschen. Und die interessieren sich in der Regel wenig für die Keyword-Density, den WDF-IDF Wert oder Ihr Linkbuilding-Potenzial.
Leser wollen Information. Leser wollen einen Mehrwert, wenn Sie Ihnen Zeit und Aufmerksamkeit widmen. Und sie wollen Unterhaltung.
Fokussiert man sich zu sehr auf technische Aspekte oder wiederholt ständig, wie toll das eigene Produkt, die eigene Firma und man selbst ist, wird sich niemand bis zum Ende des Textes quälen. Es kann Ihnen selbstverständlich gelingen, mit optimierten Inhalten auf die vorderen Ränge in den Suchmaschinen zu gelangen. Doch seien Sie gewarnt: Google und Co. sind sehr gut darin, sinnvolle Inhalte von durchgestyltem, optimierten Füllcontent zu unterscheiden. Spätestens beim nächsten tieferen Crawl oder Update kann es passieren, dass Ihre Seite abgewertet wird und Sie die ganze Arbeit von vorn beginnen müssen.

Zweite Regel: Gutes Schreiben ist so schwer nicht

Einen guten Text zu schreiben ist so im Grunde nicht schwer. Denken Sie darüber nach, was Sie gerne lesen wollen und wie Sie es gerne lesen wollen und schreiben Sie das auf. Achten Sie dabei auf Syntax, Ausdruck und Rechtschreibung. Ein Text ist immerhin ein repräsentatives Produkt Ihrer selbst und sollte auch so aussehen. Nachdem Sie einen ersten Entwurf zu Papier gebracht haben, überarbeiten Sie Redundanz, floskelhafte Ausdrücke und alles, was nach Ihrem Sprachverständnis schräg klingt. Lassen Sie auch einen Mitarbeiter, Ihre Frau oder Ihren Freund einen Blick auf das Geschriebene werfen. Arbeiten Sie alle Änderungen, Anmerkungen und Korrekturvorschläge ein. Abschließend sollten Sie den fertigen Text nach ein paar Tagen ein weiteres Mal überarbeiten. Irgend etwas findet man immer. Wenn Ihnen das Ergebnis schließlich zusagt, können Sie das fertige Werk auf Ihre Seite stellen.

Dritte Regel: Sie schreiben für eine Suchmaschine

Jetzt kommt der Trick. Trotz all dem schreiben Sie am Ende eben doch dafür, bei einer Suchmaschine für bestimmte Keywords möglichst weit oben gelistet zu werden. Das bedeutet, dass Sie immer noch versuchen sollten, einige Keywords in Ihren Text einzubauen. Dabei empfiehlt es sich leider nicht, einfach ans Ende noch drei oder vier Sätze mit Keywords anzuhängen. Auf eine homogene Verteilung kommt es an. Sie sollte Ihre Texte also vor dem Schreiben schon etwas planen. Auch eine gute Überschrift sollten Sie Ihrem Text gönnen. Denn mit einer aussagekräftigen Headline zieht man Leser an. Auch in dieser sollte Keywords untergebracht sein.

Ein guter Text braucht einen guten Texter

Wenn Ihnen jetzt schon die Lust vergangen ist, sich ans Werk zu machen, kann Ihnen vielleicht jemand weiter helfen, der mit dem Schreiben und Texten, mit Suchmaschinen und Headlines, mit Syntax und Korrekturen bestens vertraut ist. Schreiben Sie mir oder dem Texter Ihres Vertrauens und erzählen Sie, was Ihnen durch den Kopf geht. Ich mache mich direkt ans Werk.